+49 (0)4105 6666-0

Anmeldung

Ich akzeptiere die Verarbeitung und Speicherung meiner Daten gemäß Ihrer Datenschutzerklärung.
0,00 €
0 Positionen
Anzeigen

X-Ringe von arcus in bester Qualität!

X-Ringe werden aus Gummi oder Thermoplasten hergestellt. Sie bestehen aus vier Dichtlippen mit x-förmigen Querschnittsprofil. X-Ringe können sowohl radial- als auch axialdichtend eingebaut werden. Die Dichtwirkung wird durch Deformation des Querschnittes im Einbauraum erreicht und wirkt dadurch doppelt. Da sich der Werkstoff unter Druck wie ein undurchdringliches Fluid verhält, wird die Dichtfunktion im Betriebszustand durch entstehenden Mediendruck zusätzlich erhöht.

Geben Sie bitte mindestens eine Abmessung und die gewünschte Menge ein.

Bei verfügbaren Artikeln und Bestellungen bis 16:30 Uhr, erfolgt der Versand am gleichen Tag.
Typ Dichtungen
Bauformen
Maß-
bereich
Standard-
werkstoffe
typische
Leistungsdaten
Einbau-
räume
Bemerkungen
Alle Artikel sind auch in Sondermaßen und -werkstoffen erhältlich,
Werkstoffbeschreibungen siehe "Werkstoffe"
P
bar
V
m/s
t
°C
X-Ringe
XR 0,74 bis
658,87
mm
NBR
FPM
EPDM S
EPDM Per
MVQ
- 30 bis 100
- 20 bis 200
- 40 bis 100
- 40 bis 140
- 50 bis 200
AS 568 A verdrillsicher, geringe Reibung, hohe Standzeit, auch X-COAT beschichtet zur Verbesserung der Gleiteigenschaften, auch FDA konform
 
Die von uns – der Firma arcus – genannten Parameter, Werkstoffempfehlungen und Einbauvorschläge basieren auf Erfahrungswerten. Es bedarf zu ihrer Anwendung in jedem Fall praktischer Versuche im Betrieb des Kunden. Aufgrund der Vielzahl der Verwendungsmöglichkeiten unserer Waren können wir im Einzelfall keine Gewähr für die Richtigkeit unserer Empfehlungen übernehmen.

X-Ringe

Dichtungen – Wo werden X-Ringe eingesetzt?

X-Ringe können, (genau wie O-Ringe), für zwei Arten von Anwendungen eingesetzt werden.

  • Statische Anwendung zur Abdichtung ruhender Anlagen- und Maschinenteile gegen flüssige und/oder gasförmige Medien. Bsp: Deckelabdichtungen, Flansche, Buchsen, Hydraulikzylinder, Rohrverschraubungen etc.
  • Dynamische Anwendungen bei sich überlagernden, rotierenden und pendelnden Schraubenbewegungen.

X-Ringe können in fast allen Branchen eingesetzt werden. Beispiele sind die Armaturenindustrie, Pneumatik, Hydraulik, Ketten, Vakuumanwendungen, Anlagen- und Maschinenbau, Automobilindustrie.

Vorteile und Auswahl von X-Ringen gegenüber O-Ringen

X-Ringe produzieren weniger Reibung, da sie eine geringere Vorspannung benötigen und damit einer geringeren Verpressung unterliegen. Daher werden sie hauptsächlich in dynamischen Anwendungen eingesetzt. In dynamischen Anwendungen hat der X-Ring eine größere Stabilität, da er -profilbedingt- nicht so leicht verdrillt. Aufgrund des typischen X Profils wird der Druck der Verpressung günstiger verteilt und damit die Dichtwirkung optimiert. Zwischen den einzelnen Lippen kann Schmiermittel eingebracht werden, um die Reibung weiter zu vermindern. Da sich der Formtrenngrad mittig, und nicht wie bei O-Ringen an der Außenseite, befindet, gibt es bei X-Ringen keine Störungen im Außendurchmesser.



X-Ringe werden durch zwei Abmessungen charakterisiert. Dem Innendurchmesser d1 sowie der Schnurstärke d2. Die dritte Komponente ist der spezifische Werkstoff.

X- Ringe: Einbauräume



Einbauräume für X-Ringe sind sorgfältig und präzise zu bearbeiten. Jede Art von Unebenheit durch Kerben, Kratzer sowie Grate ist zu vermeiden. Die Nutabmessungen sind abhängig von der Schnurstärke des X-Rings und dem jeweiligen Anwendungsfall. Korrekte Werkstoffwahl, konstruktiv richtige Auslegung sowie präzise Ausführung des Einbauraumes, sind für eine korrekte Funktion nötig.


Radialer, statischer bzw. dynamischer Einbau als Stangendichtung (Innendichtend)




Radialer, statischer bzw. dynamischer Einbau als Kolbendichtung (Außendichtend)




Axial, statischer Einbau (Flanschdichtung)



Montageempfehlungen für X-Ringe

Um Undichtigkeiten zu vermeiden muss jede Beschädigung des X-Rings bei der Montage vermieden werden:

  • Alle verwendeten Montagewerkzeuge, z.B. Spreizdorn und -hülsen müssen aus weichem Material bestehen und keine scharfen Kanten aufweisen.
  • X-Ringe dürfen nicht bis an ihre Dehnungsgrenze aufgeweitet werden
  • Elastomere werden durch Erwärmen in heißem Wasser oder Öl bei ca. 80 Grad Celsius geschmeidiger, dadurch kann der X-Ring leichter für die Montage gedehnt werden.
  • Alle Partikel wie Staub, Schmutz, Späne, Metallreste etc. müssen vorher gründlich entfernt werden.
  • Alle Kanten müssen frei von Graten sein. Schrägen und Radien müssen übergangsfrei angebracht werden.
  • X-Ring und Montageoberflächen sind mit einem geeigneten Fett zu versehen
  • Einbauräume für andere Dicht- und Führungselemente sind mit einer Montagehülse abzudecken.
  • Zur Vermeidung von Verdrillung sollte der X-Ring nicht über die Montageoberfläche gerollt werden.
Standard- / Sonderwerkstoffe (siehe Tabelle)


Werkstoffe: Temperatur (t) Celsius
NBR -30 bis 100
FPM -20 bis 200
EPDM S -40 bis 100
EPDM Peroxid -40 bis 140
Sonderwerkstoffe: Temperatur (t) Celsius
MVQ -50 bis 200
CR -40 bis 110
HNBR -30 bis 150
FVMQ -55 bis 200
AU -30 bis 100
SBR -40 bis 90
NR -45 bis 90
IIR -40 bis 140
ECO -40 bis 140
CSM -20 bis 130
ACM -30 bis 150
FFPM -20 bis 300
FEPM 0 bis 200
PTFE -200 bis 260
Neben allen gängigen Standardabmessungen, die ab Lager lieferbar sind, können auch Sondergrößen kurzfristig aus diversen Werkstoffen hergestellt werden.
  • Beschädigungen, Verformungen oder Gewichtsbelastung durch andere Lagergüter müssen unbedingt vermieden werden. X-Ringe sollten deformations- und kompressionsfrei gelagert werden.
  • Licht: Direktes Tages- oder Kunstlicht sollte zur Erhaltung der Qualität und Produkteigenschaften vermieden werden.
  • Feuchtigkeit: X-Ringe sollten unbedingt trocken gelagert werden. Die relative Luftfeuchtigkeit sollte unter 65% liegen.
  • Sauerstoff: Kontakt mit Sauerstoff lässt einige Werkstoffe früher altern. Daher sollten X-Ringe vorzugsweise in der verschlossenen Verpackung oder in einem luftdicht verschließbaren Behälter gelagert werden.
  • Ozon: X-Ringe sollten unbedingt von Ozonquellen ferngehalten werden, da der Kontakt für viele Werkstoffe schädlich ist. (Z.B: Hochspannungsgeräte, Elektromotoren, elektrische Funkenentladungen, Quecksilberdampflampen)

Weitere Produkte von arcus

Bei uns finden Sie nicht nur X-Ringe, sondern beispielsweise auch einen Stützring, Flanschdichtungen, Stangendichtungen, Kolbendichtungen, Wellendichtringe, Abstreifer oder Rundschnüre. Rundschnurringe und alle weiteren Artikel werden aus hochwertigen Materialien hergestellt, um eine möglichst lange Lebensdauer zu gewährleisten.


  • Die von uns genannten Parameter, Werkstoffempfehlungen und Einbauvorschläge basieren auf Erfahrungswerten. Es bedarf zu ihrer Anwendung in jedem Fall praktischer Versuche im Betrieb des Kunden. Aufgrund der Vielzahl der Verwendungsmöglichkeiten unserer Waren können wir im Einzelfall keine Gewähr für die Richtigkeit unserer Empfehlungen übernehmen.

X-Ringe werden aus Gummi oder Thermoplasten hergestellt. Sie bestehen aus vier Dichtlippen mit x-förmigen Querschnittsprofil. X-Ringe können sowohl radial- als auch axialdichtend eingebaut werden. Die Dichtwirkung wird durch Deformation des Querschnittes im Einbauraum erreicht und wirkt dadurch doppelt. Da sich der Werkstoff unter Druck wie ein undurchdringliches Fluid verhält, wird die Dichtfunktion im Betriebszustand durch entstehenden Mediendruck zusätzlich erhöht.

Anmeldung
Ich akzeptiere die Verarbeitung und Speicherung meiner Daten gemäß Ihrer Datenschutzerklärung.